Aufführungen

ROMEO UND JULIA  AUF PLATTE

Kooperation des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters mit dem Steinhaus e.V.

Eine Stadt. Zwei Parteien. Auf den Straßen kommt es immer wieder zu Anfeindungen, Drohungen und Gewalt. Das ist das Setting für Shakespeares Tragödie »Romeo und Julia« aus dem Jahr 1597. Aber: Das ist auch Bautzen im Jahr 2017.

Das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen und das Kulturzentrum Steinhaus e.V. setzen sich in dieser Inszenierung gemeinsam spielerisch, tänzerisch und musikalisch mit dem kontroversen Geschehen der letzten Monate auseinander. Grundlage hierfür ist der Stoff des wohl bekanntesten Werks der Theaterliteratur: »Romeo und Julia«. Im Mittelpunkt der künstlerischen Arbeit stehen aber nicht nur die emotionalen Wirrungen eines Liebespaares als vielmehr gesellschaftliche Konventionen sowie eine gespaltene Stadt, die den Einzelnen herausfordert und das Gerüst der Gesellschaft erschüttert.

Mit: Michelle Bielert, Rotinda Fattah, Rahmat Alizadeh, Rahmad Jafari, Ali Hosaini Bostan, Emran Mohammad, Stefan Kluge, Nico Kalka, Elenie Klaus, Freyja Apel, Antonia Anders, Lilly Roitsch, Lisa-Marie Maihold, Benedikt von Bardeleben, Valentin von Bardeleben, Anne Winkler, Luna Matzke, Oasim Hamidi, Nour Youssef, Farrah Youssef, Zumaih Mohamadi, Katja Rehor, Clemens Bobke, Edwin Schenk, Nele Waszner, Mojtaba Sarfaraz, Abdul Al Hayali, Lars Stoppa, Max Barthel, Angelique Schulz, Salome Sophie Große

LEITUNGSTEAM:  Michelle Bray, Florian Hauptmann, Paul Schneider, Torsten Wiegel, Paul Fischer, Patrick von Bardeleben, Mu-Yi Chen, Norbert Kegel,
Kornelius Friz


DAS ANDERE WILL KOMMEN

JUNGES SCHAUSPIEL – Düsseldorfer Schauspielhaus

Eine theatrale Reise durch wirkliche und unwirkliche Welten, eine Begegnung zwischen jungen Menschen von Hier und Anderswo. In welcher Welt will man leben? Mit wem will man sein Leben teilen? Und ist man lieber hier oder anderswo? Und was liegt dazwischen? Szenisch, tänzerisch und sprachlich beschäftigt sich dieses Projekt mit kleinen Utopien und sucht mit den Akteuren immer wieder nach neuen Wegen und Begegnungen und überwindet dabei nicht nur sichtbare Grenzen.

In Kooperation mit der Hedwig und Robert Samuel Stiftung.

MIT:  Reza Al-Heidary, Majd Al-Khalifa, Samer Alkhabbaz, Janan Asho, Carolina Braun, Masoud Ghahramani, Mostafa Hosseini, Zahra Hosseini, Ismat Laily, Rodi Laily, Malte Markard, Maral Saremi, Nazli Saremi, Husni Sharifagha, Ahmed Shmouki, Mana Yumii

LEITUNGSTEAM:  Marlene Hildebrand, Tanja Meurers, Nora Pfahl,
Alexander Steindorf


COWBOYS

KAMMERKLICKE – Münchner Kammerspiele

Wer bestimmt was hier gespielt wird? Die Cowboys? Die Indianer? Wer hat die Macht? Wer verliert? Wer gewinnt? 12 Jugendliche aus 6 Ländern fragen sich, welche Rolle sie spielen. Sie träumen davon abzuhauen, anzukommen, kämpfen um ihre Würde, verschaffen sich Respekt und wollen hoch hinaus. Sie verlieben sich, verhaspeln sich, verstecken sich und geben auf. Sie malen sich ihre Zukunft aus, erfinden sich neu, sind Cowboys, Indianer, Big Bills, Nobodys, die Rächer und Lola.

MIT:  Alireza Ekhlasi, Anastasia Khaytova, Ana Doneva, Andreea Varga, Feiz Teymuri, Hristo Avramovski, Jassin Akhlaqi, Khieraldeen Alkhateb, Shahab Nazari, Laura-Tabea Omowanile, Nuria Glasauer, Stella Seibert

LEITUNGSTEAM:  Anne Isabelle Zils, Asmir Sabic, Elke Bauer, Karnik Gregorian, Maria Hirtreiter, Pedro Dias, Valerie Liegl, Veronika Utta Schneider, Melina Hüttner


DU KANNST NICHT MEHR WARTEN?

DIE AKTIONIST*INNEN – Maxim Gorki Theater Berlin

Das Warten hat ein Ende! Die Aktionist*innen lassen alles los und befreien sich von den schweren Konventionen und Normen, die sie gefangen halten. Sie lassen sich nicht mehr von Ängsten und Zwängen ihrer jungen Generation entmutigen: Immer perfekt gestylt, immer anpassungsfähig und immer cool? Jeder Einschüchterungsversuch verblasst, wenn er auf ihre Visionen einer besseren Welt und ihren Kampf für ein stärkeres ICH trifft. Gemeinsam finden sie heraus, wie sie die Gefühle, die sie in Spannung und Unruhe versetzen, nutzen können, um aus dem Warten heraus gemeinsam in Aktion zu treten.

MIT:  Ziyad Ahmed, Viktor Bashmakov, Matondo Castlo, Yanina Ceron Klewer, Marie-Jeanne Gierden, Eren Gündar, Philipp Holz, Hannah Jeremic, Johanna Jessen, Rosa Shirin, Jennifer Lotsi, Tibor Neto, Karen Petrosyan, Mira Schrems, Marte Döhrer

LEITUNGSTEAM:  Theresa Henning, Mazlum Nergiz, Tabea Schäfer,
Raissa Kankelfitz


ZEIT FÜR WUNDER

WUNDERKINDER – Theater Plauen-Zwickau

Ein Kindermedienprojekt des Vereins zur Förderung des Vogtlandtheaters Plauen e.V., des Theaters Plauen-Zwickau und des SAEK Plauen mit Kindern der Grundschule Am Wartberg

Im Kindermedienprojekt Zeit für Wunder lernen sich 28 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren aus elf verschiedenen Ländern kennen und staunen übereinander: Welche Sprache spricht der andere und welche Spiele werden gespielt? Die auf Interviews und Improvisationen basierende Inszenierung Zeit für Wunder zeigt die große Neugier der Kinder füreinander, aber auch die Zweifel, die Ängste und den Streit. Die fantastische Figur des Großen Wunders hilft den Kindern, Hindernisse zu überwinden und sich mit Freude zu begegnen.

MIT:  Rasul Abdurashidov, Amani Alahmad, Aleh Alosmann, Rafah Alkija, Noel Brendel, Khaled Gomaa, Pascal Hendel, Howshin Ejjon, Ofshin Ejjon, Noor Falah, Nicole Haas, Ermal Kelmendi, Rilind Kelmendi, Jana Khalil, Sadil Khalil, Angelina Kolesnichenko, Viean Kuldadu, Iwan Mohamad, Mia Christina Nita, Nicolas-Allain-Razvan Nita, Liv Ann Pausch, Leo Domenic Räder, Lucian Ritter, Karolina Rupp, Tekla Sanukidze, Erelah Zayn Sayson, Erges Sinani, Leni Beate Stark

LEITUNGSTEAM: Kerstin Jashari, Uta Richter, Steffi Liedtke, Alice Kretzer, Elisa Schlegel, Maxi Ratzkowski, Teresa Martin, Kevin Meinel, Igor Seifert, Lisa
Dörfel, Basma Cherni, Christl Heinl


BAHNHOF WEST SIDE

ZU VIEL JAMAL – Theater und Orchester Heidelberg

Kommen. Gehen. Warten.

Der Bahnhof West Side ist Start-& Zielpunkt vieler Menschen. So wird er jedenfalls von einigen beschrieben, die den Weg dorthin gemacht haben. Viele von ihnen sind nach langer Zeit dort angelangt. Manche sind nicht angekommen. Einige warten noch auf die genaue Auskunft über Anschlusszüge. Andere haben eine Fahrkarte für den Zug zurück. Für die einen ist er nur einen Zwischenstopp bevor es weitergeht, für die anderen die ersehnte Endstation. Fünf Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können, und doch haben sie eines gemeinsam: Sie warten auf denselben Zug. 10 Minuten Verspätung – ein misslicher Umstand, der jedoch Unerwartetes ermöglicht. Der Bahnhof wird zur Bühne, zum Schauplatz, zum Ort für Begegnung und Austausch. Jede Sekunde bringt die Wartenden der einen gemeinsamen Sache näher…

Empathie scheint der erste Schritt zur Solidarität. Eine Stimme alleine macht keinen Chor.

MIT:  Hassan Albatran, Luisa Lozano, Massoud Mohammadi, Omid Ranjbar,
Anna Scheuble

LEITUNGSTEAM:  Ali Ismail, Laura Holz, Sara Backhaus, Michael Seiler, Matthias Kuhlemann


LIFE ODYSSEE

THEATERCLUB FREUNDE UND FESTE – Staatstheater Nürnberg

…3..2…1… NulaزيروԶրո DuwaaNull. Ignition! Geburt! Lebensjahre als aufsteigende Zahlen. Eine Chronologie, ein Experiment und Chaos. Der Kreislauf schließt sich wieder. Elf Leben kollidieren in einem Wirbel aus Bewegung und Sprache. Eine spacige Performance mit mutigen TeilnehmerInnen des Theaterclubs „Freunde & Feste“ vom Staatstheater Nürnberg.

Elf TeilnehmerInnen des Samstagsclubs „Freunde & Feste“ begeben sich zusammen mit dem Lichtkünstler und Experimentalfotografen Alexandr Gnezdilov sowie einem Sounddesigner im Theater auf eine „Life Odyssee“. Ihre persönlichen Erfahrungen und Lebenszeitalter haben sie collagenartig zu einem Kaleidoskop zusammengesetzt und wandeln nun in einer szenischen Installation auf dem schmalen Grat zwischen Kunst und Dokumentation, zwischen Realität und Fiktion.

MIT:  Anas Alhussin, Asya Mirzoyan, Eva Kallnischkies, Frehewet Mengstab Gedy, Hazem Hamza, Mahabuba Aman, Mohammed Al Kurdi, Svenja Plannerer, Tamara Bijelic, Yasin Sheko, Yasin Kadir

LEITUNGSTEAM:  Andra-Maria Jebelean, Jakob Jokisch, Alexandr Gnezdilov, Ingo Schweiger, Tamara Bijelic, Anja Sparberg, Svenja Plannerer

.


ICH, RUM UM DIE WELT!

NEW HAMBURG – Deutsches SchauSpielHaus Hamburg

Während eines Zeltausflugs beginnen fünf Freundinnen einander Geschichten zu erzählen, die eine mitreißender als die andere. Sie tauchen ein in ihre eigenen Fantasiewelten und werden dort plötzlich von etwas Riesigem überrascht, so „dunkel wie die Dunkelheit“: Es ist ein legendärer Löwe, gerade zurückgekehrt von einer Reise durch Länder und Kontinente, Wüsten und Regenwälder, Gebirgs-
ketten und Städte. Sich seiner neuen Kenntnisse und Verantwortung bewusst, möchte der frischgebackene Weltenbummler sein Tierreich von Vorurteilen befreien und sein nun erlerntes Verständnis von Kunst und Wissenschaft „ans Tier“ bringen. Zusammen mit dem Löwen aus ihrer Geschichte entwickeln die Mädchen fantasievolle Visionen einer herrlichen Zukunft: „Wir können die Welt gestalten, wie wir es möchten! Alle Tiere sollen gleichberechtigt sein und kein Tier getötet werden! Fußball auch für Mädchen!“

MIT:  Tanja Adzovic, Greta Döpkens, Shiwa Ghanizada, Amela Mustafova,
Sahar Weysi

LEITUNGSTEAM:  Paulina Neukampf, Cora Sachs, Sarah de Castro